DER  SPICKER
Die Online-Zeitschrift, die schreibt, was euch bewegt.
Hinweis: Der Spicker veröffentlicht nun monatlich

Ein eigener JugendclubVeröffentlicht am 21.11.2016 in Freizeit

Vor ein paar Wochen wurden 6 Freunde und ich von unserer teilweise öden Freizeit befreit. Wir haben das Angebot bekommen den (Jugend)Club in Raußlitz, einem kleinen Ort in der Nähe zu übernehmen.

Wir waren alle sofort begeistert und machten einen Besichtigungstermin aus. Als wir das erste mal den Club betraten leuchteten unsere Augen wie verrückt durch die Dunkelheit des Gewölbe-Clubs. Ein Blick untereinander reichte und wir wussten direkt das wir den Club unbedingt übernehmen möchten. Wir haben sehr viele Tipps und Anreize bekommen, sodass wir direkt am nächsten Wochenende mithilfe der "alten" Clubbesitzer die erste Party planten und alle waren voller Ideen.  Die Organisation war zugegebenermaßen kein Zuckerschlecken aber es war unglaublich spannend und überraschend an welche Dinge man denken musste. Von Getränken über Knabberzeug und Strohhalme musste alles auf uns Freunde verteilt und besorgt werden. Auch eine Aufgabenverteilung hat sich schnell ergeben sodass direkt klar war, wer für Musik, den Einlass, die Bar oder das Lager zuständig ist. Als dann soweit alle organisatorischen Dinge erledigt waren, haben wir sämtliche Freunde und auch ehemalige Clubbesitzer und -mitglieder eingeladen. Am 22.10. war es dann so weit, unsere "Übernahmeparty" fand statt. Es wurde gefeiert und wir lernten einige unserer Stammgäste kennen und sie natürlich auch uns. Es ging bis in die Morgenstunden und wir waren total zufrieden mit dem Abend aber auch mit dem erzielten Gewinn.
Jetzt stehen noch einige Behördengänge an und wir sind sehr dankbar, dass die ehemaligen Clubbesitzer uns da noch zur Seite stehen. Zusätzlich haben wir von der Gemeinde einen offiziellen Betreuer gestellt bekommen aber kennengelernt haben wir ihn noch nicht. Unser Plan ist es, aller 1-2 Monate eine Party zu veranstalten um die laufenden Kosten abzudecken aber auch um uns einen Namen zu machen. Auch Mottopartys sind geplant. Aber wir feiern und planen nicht nur sondern verbringen auch mal gemeinsam einen chilligen Samstag im Club. Dann schauen wir Fernsehen oder spielen Playstation und natürlich wird dann gemeinsam die Woche ausgewertet. Es ist gerade in unserer ländlichen Region ein Segen etwas aus seiner Freizeit machen zu können und vorallem einen Rückzugsort zu haben wenn die Eltern gerade mal rumstressen. Insgesamt haben wir echt Glück gehabt so eine Chance zu bekommen und ich hoffe wir wachsen an unseren Aufgaben.

Also wenn ihr Lust habt schaut doch mal vorbei...die nächste Party ist auch schon in Planung.

Teilen

Kommentare

comments powered by Disqus